Die 12 Goldenen Regeln des Krypto-Handels

Es gibt viele Bücher, Kurzanleitungen und Tipps für den Krypto-Handel. Aber man kann nur erfolgreich sein, wenn man Erfahrungen im Krypto-Handel sammelt. Hier sind die 12 goldenen Regeln, nach denen ein Krypto-Händler leben sollte.

ch habe die besten Weisheiten aus unzähligen Trading-Büchern zusammengesammelt, diese durch ein Sieb gestrichen und verwendet, um diese 12 goldenen Regeln zu kreieren.

1. Es gibt keine Win-Win-Situation

Denkt zurück an die Wippe auf dem Kinderspielplatz. Zwei Kinder wippen hoch und runter. Es gibt zwei Zustände. Entweder ist ein Kind oben, das andere unten oder die beiden gleichen einander in der Mitte mit viel Mühe aus. Das ist wie Krypto-Trading funktioniert. Manchmal passiert nichts und die Kurse balancieren sich im Lot unter viel Aufwand. Jedoch jedes Mal, wenn ein Trader Profit macht, macht ein anderer Verlust. Die Wippe kann nicht auf beiden Seiten oben sein. Die Frage ist: Wieso denkst du, dass du besser bist als dein Gegenüber?

2. Krypto-Handel ist Krieg

Im organisierten Kampf zweier Nationen gibt es den Begriff „Nebel des Krieges.“

Ein General kann nicht das ganze Schlachtfeld im Blick haben, sondern nur was genau vor ihm liegt. Er muss mit unvollständigen Informationen Entscheidungen treffen. Das ist genauso beim Krypto-Trading. Manche Trader sind immer auf der falschen Seite der Asymmetrie. Es gibt sogenannte „Wale“: sie besitzen eine so großes Volumen an Krypto, dass sie die Kurse mit einem Trade stark beeinflussen können. Jedoch weiß nur der Wal, wann er tradet. Wenn eine (wahre oder falsche) Nachricht die Preise bewegt, erfahren wir davon meist erst zu spät. Gewinner beim Traden sind diejenigen, die relevante Informationen vor den anderen erhalten.

3. 50 plus 1

12 goldene regeln crypto kryptohandel trading blockpit 3
Der Handel hat nur zwei Ergebnisse/Quelle: Shutterstock

Erneut die Wippe. Es gibt nur zwei Zustände von Bedeutung, die der Kurs einnehmen kann, steigend oder fallend. Es ist eine Chance von 50 zu 50. Wenn ein Affe für uns tradet, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser richtig liegt bei genau 50 Prozent. Niemand liegt immer zu 100 Prozent richtig. Es gibt kein System, das einen irrationalen und wiederholt manipulierten Markt immer korrekt vorhersagen kann. Das Ziel eines jeden Traders mit Krypto-Erfahrung ist zumindest 51 Prozent der Zeit richtig zu liegen. Ein jeder Trader muss die Frustrationstoleranz besitzen bei 49 von 100 Trades Geld zu verlieren.

4. Leider ist der Glaube alles

Egal wie mathematisch exakt das System ist, unser Glaube an Magie und Schicksal steht uns immer im Weg. Ein Beispiel: Ein Coin wird derzeit gepumpt und erreicht schwindelerregende Höhen. Wir wissen, dass es grundsätzlich bereits viel zu spät ist jetzt noch einzusteigen, aber wir machen es trotzdem aus FOMO, Angst, etwas zu verpassen. Oder wir scheinen auf einmal Muster zu erkennen, wo gar keine sind.  In der Psychologie gibt es hierfür ein eigenes Forschungsgebiet: Bias (oder auch Voreingenommenheit). Das Endresultat: Niemand ist rational. Mit Trading-Erfahrung ist es ein Fehler zu glauben, rein rational am Markt handeln zu können.

12 goldene regeln crypto kryptohandel trading blockpit 2jpg
Glaube ist alles/Quelle: Shutterstock

5. Du bist der Fehler

Der Markt hat immer Recht. Wenn sich der Markt nicht so verhält, wie du es dir vorgestellt hast, dann liegst du falsch. Immer und für immer. Amen.

6. Die 80/20-Regel des Handels

Gute Krypto-Händler verdienen ihr Geld mit 20% ihrer Trades. Der Rest ist entweder ein Unentschieden oder ein Verlust. Wenn ein guter Handel einen Gewinn von 16% bringt, dann kann ein schlechter Handel einen durchschnittlichen Verlust von 4% bringen. Du kannst dieses Verhältnis mit einem Stop-Loss erreichen. Auf diese Weise ist es dir auch möglich auszurechnen, ob du einen Nettogewinn erzielst. Und so siehst du auch, dass ein Trade mit 3 % Gewinn nicht wirklich ein Gewinn ist.

7. Beginner verlieren beim Krypto-Trading, weil sie:

a.      Zu viel Geld setzen

b.     Angst haben zu verlieren

c.     Ohne Wissen handeln: sie spielen also quasi Lotto

d.     Bei einem Peak einsteigen und verlieren sobald die Preise sinken

e.     Positionen zu lange halten

f.      Mit billigen Shitcoins traden

g.     Mit fremdem Geld wetten

h.     Nie ihre Gewinne einholen

i.      Zu oft traden und somit am Ende des Tages auch mittelmäßige Trades setzten

8. Investiere in Dinge, die du verstehst

Informiere dich, bevor du ein Coin kaufst. Was genau machen sie? Macht es Sinn? Oder ist es zumindest verständlich? Umso besser das Produkt, umso wahrscheinlicher, dass der Kurs längerfristig steigen wird. Meine Krypto-Trading-Erfahrung hat mir auch gezeigt, dass du keine Shitcoins traden solltest.

9. Der Unterschied zwischen Krypto und anderen Märkten

Krypto-Märkte schlafen nicht, sie haben 24/7 geöffnet. Der Zyklus zwischen Euphorie und Depression ist um den Faktor X kürzer. Krypto-Trading passiert bei Lichtgeschwindigkeit. Wenn ein Aktienmarkt „bearish“ ist, kann er dann einige Wochen oder Monate eine Pause einlegen. Bei Krypto geht es in der nächsten Woche schon wieder von neu los. Volatilität- gemeint damit sind Kursschwankungen- von 30 Prozent am Tag sind fast schon normal und auch bis zu 100 Prozent (der Flash-Crash bei Ether 2017) sind nicht unmöglich. Hierfür muss man es faustdick hinter den Ohren haben. Traditionelle Medien sind beispielsweise zu langsam für Krypto. Wenn ein Artikel behauptet, Bitcoin sei um 30 Prozent unten, wird sich die Situation bis zur Veröffentlichung des Artikels des Autors auf seiner Website bereits geändert haben.

Aktienhändler denken in Prozent. Trader mit Krypto-Erfahrung denken in x (in der Form von x-facher Zu- oder Abnahme). Illegale Handlungen wie Insider-Trading passieren überall. Jedoch im unkontrollierten Krypto-Umfeld passiert es umso häufiger und die Effekte sind umso größer. Ein Wissensvorteil ist ein viel profitablerer Vorteil bei Krypto. Herdenmentalität. Technische Kursanalysen können im Kryptobereich gut funktionieren, weil der Markt klein ist und es viele Teilnehmer gibt, die Analysen durchführen. Wenn viele Menschen auf der Grundlage der gleichen Ergebnisse handeln, dann werden Prognosen wahr.

Manchmal ist es jedoch besser, in einen Coin mit einer niedrigeren Marktkapitalisierung zu investieren, weil der Coin dann mehr Chancen hat, in die Top 50 zu kommen. ELROND ist zum Beispiel ein großartiges Projekt, das mit einer niedrigeren Marktkapitalisierung begonnen hat. Mittlerweile ist es unter den Top 50.

10. Mache 100 schlechte Trades, und zwar schnell

Die einzige Möglichkeit, die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen, besteht darin, echte Erfahrungen im Kryptohandel zu sammeln. Das Lesen von Büchern wird dir nicht dabei helfen. Genauso wenig wie der Handel mit Spielgeld. Nur reales Traden mit echtem Geld wird dir Erfahrung, Einsicht und Erfolg bringen (wenn überhaupt). Fange klein an. Beginne mit 100 Euro. Sobald sie sich verdoppelt haben, gib weitere 200 Euro hinzu. Wenn sich diese 400 Euro verdoppelt haben, wiederhole den Vorgang. Handle nur mit Summen, die dich nicht nervös machen. Nervosität ist schlecht für das Geschäft.

11. Weniger technische Analyse (TA) ist mehr

Lerne über: Gleitende Durchschnitte, Stochastik RSI, Trendlinien, die Grundlagen der Candle Sticks, Aufwärts- und Abwärtskanäle, Bullenflaggen, Ausbrüche und Keile. Du kannst TA “zoomen”, du kannst diese aus täglichen, stündlichen oder minütlichen Werten bilden. Je kürzer der Zeitrahmen, desto fehleranfälliger ist das Muster. Suche nicht in Minuten, was du nicht in Stunden entdecken kannst.

12. Emotionen sind nicht dein Freund, aber DCA (Dollar Cost Average) schon!

Es ist viel zu leicht, sich von der Eile und Aufregung einer Gewinnsträhne anstecken zu lassen; oder umgekehrt von der Depression einer Verluststrähne. In beiden Fällen ist das Endergebnis in den meisten Fällen dasselbe – schlampiges Handeln, das letztendlich zu einem Verlust führt.

Wie bei einem UFC-Kämpfer, der hart trainiert hat, um der Athlet zu werden, der er ist, sind emotional losgelöste Disziplin und Fokus der Schlüssel zu einem erfolgreichen Krypto-Trader im Hinblick auf die Goldenen Regeln #2, 3 & 6.

Die beste Handelsstrategie der Welt wird dir immer noch Geld kosten, bis du diese Regeln richtig verstanden hast. Du kannst versuchen, regelmäßig kleine Geldbeträge in den Markt zu investieren. Wenn dein Ziel darin besteht, 500 USD zu investieren, versuche, jeden Monat 100 USD zu investieren.

Einfach ausgedrückt: Wenn du drei Trades hintereinander verlierst, ist es an der Zeit, eine Weile auszusteigen und sich neu zu gruppieren”. Umgekehrt solltest du nicht übermütig werden, wenn du bei mehreren Geschäften hintereinander gewinnst, denn das führt unweigerlich zum Ruin.

Bleibe also bescheiden, bleibe effizient und lass deine Gefühle vor der Tür. Sie werden am Ende deiner Trading-Sitzung immer noch da sein und auf dich warten.

Melde dich hier für unseren Newsletter an, um zu erfahren, wie der Krypto-Trading in deinem Land besteuert wird.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Haftungsausschluss: Die in diesem Blog-Beitrag bereitgestellten Informationen dienen nur der allgemeinen Information. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen vervollständigt und erheben weder Anspruch auf Richtigkeit noch auf Genauigkeit. Für detaillierte Informationen zu Krypto-Regulierungen empfehlen wir, einen zertifizierten Rechtsberater im jeweiligen Land zu kontaktieren. Sollten Fragen auftauchen, können Sie uns gerne über unsere Social-Media-Kanäle kontaktieren.

Krypto Steuern müssen nicht kompliziert sein

Wir helfen bei der Berechnung von Steuern auf Bitcoin & Co.
Das große Blockpit Oster-Gewinnspiel!
Der Osterhase und Blockpit verlosen exklusive Preise im Gesamtwert von über 2.500 Euro. Aber nur noch bis zum 19. April.