Bitpanda Visa-Debitkarte macht bezahlen mit digitalen Assets möglich

Die Bitpanda und Blockpit Community hat bereits auf sie gewartet. Ab sofort kann die neue Bitpanda Visa-Debitkarte von Bitpanda Kunden beantragt werden. Bei einer Bezahlung über die neue Karte kommt es im Hintergrund zu einer Veräußerung deiner auf Bitpanda gehaltenen digitalen Assets. Die Auswahl an möglichen Werten wächst exponentiell und reicht von altbewährtem Fiat über Kryptowährungen wie Bitcoin, Altcoins und Stablecoins bis hin zu tokenisierten Assets wie Gold, Silber und Palladium. Bald sollen auch weitere tokenisierte Assets wie etwa Aktien und sogar Immobilien folgen.

Hat man als Kunde die Reihenfolge festgelegt, in der die Assets veräußert werden sollen, steht dem Bezahlvorgang nichts mehr im Wege. Vielleicht sollte jedoch vorweg erwähnt werden, dass Bitpanda seinen VIP Kunden ein Cashback von bis zu 2% auf den Veräußerungswert in Form von Bitcoins zurückgibt. Dieser ist abhängig von der Anzahl an gehaltenen Bitpanda Haustokens BEST (Bitpanda Ecosystem Token), der zudem weitere Nutzervorteile bietet. Für die Karte selbst sollen keine Gebühren anfallen, lediglich die gängigen Handelsgebühren, die Bitpanda für seine unterschiedlichen Assets aufschlägt bleiben gleich.

Für künftige Nutzer der Karte ist nun interessant, was ein Bezahlvorgang mit der Karte samt anschließendem Cashback für steuerliche Auswirkungen hat.
Durch den barrierefreien Austausch von Informationen zwischen Blockpit und Bitpanda ist es uns möglich, unseren Usern eine optimierte Nutzung der Debitkarte zu gewährleisten. Aus technischer Sicht wird über eine einfache API Schnittstelle eine Leseberechtigung erteilt. Danach werden alle steuerrelevanten Transaktionsvorgänge, die durch den Bezahlvorgang mit der Karte ausgelöst werden, bei Blockpit abgebildet. Darunter fällt natürlich auch der 2% Cashback. Wurde etwa eine Kryptowährung innerhalb der 1-jährigen Spekulationsfrist zur Bezahlung eingesetzt und veräußert, werden entsprechend der im eigenen Land geltenden Steuerrichtlinien steuerpflichtige Gewinne oder Verluste erzielt. Für die als Cashback erhaltenen Bitcoins hingegen passiert mit dem Zeitpunkt des Zugangs ein neuer zählrelevanter Vorgang, der bestenfalls von Blockpit dokumentiert werden sollte.

Sobald uns alle technischen Hintergründe zur Funktion der Karte vollständig bekannt sind, werden wir einen ausführlichen und praxisbezogenen Artikel zu den steuerlichen Konsequenzen bei der Anwendung veröffentlichen.

➡️ Bei Registrierung über unseren Partner Bitpanda oder Bitpanda Pro bieten wir dir 10% Rabatt auf dein erstes Steuerjahr.
https://blockpit.io/platform/bitpanda

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Haftungsausschluss: Die in diesem Blog-Beitrag bereitgestellten Informationen dienen nur der allgemeinen Information. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen vervollständigt und erheben weder Anspruch auf Richtigkeit noch auf Genauigkeit. Für detaillierte Informationen zu Krypto-Regulierungen empfehlen wir, einen zertifizierten Rechtsberater im jeweiligen Land zu kontaktieren. Sollten Fragen auftauchen, können Sie uns gerne über unsere Social-Media-Kanäle kontaktieren.

Bleib wie du bist, nur informierter

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an