Um Ihren Webseiten-Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu gestalten speichert Blockpit Cookies. Mit einem Klick auf “Akzeptieren” bestätigen Sie die Verwendung dieser. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung

01Antwort

Hier finden Sie die Antwort zu Ihrer Frage

Bei Hard Forks im Privatvermögen liegen Einkünfte aus Spekulationsgeschäften vor, wenn diese neuen Einheiten (Coins) innerhalb eines Jahres nach dem Fork veräußert werden. Im betrieblichen Bereich gilt dies ebenfalls, wobei zu beachten ist, dass es hier keine Jahresfrist gibt, sodass bei Veräußerung jedenfalls ein Gewinn zu versteuern ist. Soft Forks stellen, ähnlich einem Token-Swap, nur eine Art Update dar, welches steuerlich unbeachtet bleibt.

Für weitere Informationen zu steuerlichen Sonderfällen werfen Sie einen Blick in unseren Kryptosteuerguide

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein
Gibt es etwas, das Sie hinzufügen wollen? [email protected]

02Häufige Fragen

Diese Antworten könnten Sie ebenfalls interessieren

Krypto-Steuern und Compliance mühelos navigieren

Wir helfen bei der Berechnung von Steuern auf Bitcoin, Ether, Dash und Co.